Jusos fordern Landtagskandidatin für die SPD in Aalen

Veröffentlicht am 06.02.2015 in Pressemitteilungen

Die Jusos Ostalb fordern, dass die SPD bei den kommenden Landtagswahlen im Wahlkreis Aalen eine Frau ins Rennen schickt. Die Jusos bedauern, dass die Frauen in der Landtagsfraktion nur mit einem Anteil von 20 % vertreten seien. „Für uns ist das nicht akzeptabel. Dies spiegelt weder die Verhältnisse in unserer Gesellschaft noch die feministische Ausrichtung unserer Partei und der Jusos wieder“, meint Laura Petralito, stellvertretende Vorsitzende der Jusos Ostalb. „Wenn wir gerade junge Frauen in der SPD haben wollen, müssen wir Ihnen Möglichkeiten zum Engagement aufzeigen. Wir fordern deshalb im Hinblick auf die kommende Landtagswahl die Kandidatur im Wahlkreis Aalen mit einer Frau zu besetzen.“, sagt Simon Rupp, stellvertretender Vorsitzender der Jusos Ostalb. Die Jusos schließen sich dabei einer Forderung der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen im Ostalbkreis an. Im Wahlkreis Schwäbisch Gmünd setzen die Jusos auf den Landtagsabgeordneten Klaus Maier, dieser leiste als finanzpolitischer Sprecher hervorragende Arbeit. „ Damit wir unsere Forderung durchsetzen können, wollen wir die Grundlage mit einem Antrag auf dem Kreisparteitag am kommenden Samstag schaffen“, so Laura Petralito. „Der Männerhaufen der Baden- Württemberg Union hat bei der Besetzung der Funktion des Landtagspräsidenten mal wieder eindrucksvoll bewiesen, was er wirklich von Frauen in Führungsfunktionen hält. Die CDU ist gerade auf der Ostalb mit dem Herrenduo Mack/ Scheffold sicher keine frauenfreundliche Partei, “ ergänzt Jakob Bubenheimer, der Vorsitzende der Ostalb-Jusos. „Wir wollen zeigen, dass die SPD die Partei ist, die für starke Frauen, in Gesellschaft, Wirtschaft und auch Politik steht.“, so Bubenheimer abschließend.

 

Jusos auf Facebook

Jetzt mitmachen!

Gemeinsam gegen Neonazis und Rassismus!

Counter

Besucher:125820
Heute:17
Online:1