jusos-Logo
JUSOS OSTALB - Lust was zu bewegen

Herzlich willkommen auf der Homepage der Jusos Ostalb

 
 

Veranstaltungen Weihnachtsfeier 2015 - Jusos Ostalb lassen das Jahr ausklingen

Heute war unser stellvertretender Landesvorsitzender und Regiobetreuer Robin Voss zu Gast bei der Weihnachtsfeier der Jusos Ostalb. Nach einem inhaltlich-methodischen Teil bezüglich des Programmes der Landes-SPD in den Bereichen Arbeits-, Bildungs- und Familienpolitik ließen wir das vergangene Arbeitsjahr bei gemütlichem Beisammensein und guter Verpflegung ausklingen. Ein sehr spannendes, vielfältiges und produktives Kalendersjahr liegt hinter uns, und ein noch viel spannenderes und entscheidenderes liegt mit der Landtagswahl 2016 vor uns. Wir freuen uns auf den Wahlkampf und starten hochmotiviert in die heiße Phase!

Veröffentlicht am 22.12.2015

 

Kreisverband Jahreshauptversammlung der Jusos Ostalb 2015

Am 08. November 2015 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der Jusos Ostalb statt.

Im Restaurant Weinstube Kanne in Ellwangen versammelten sich über 40 junge Sozialdemokraten aus dem ganzen Ostalbkreis, um über den neuen Vorstand abzustimmen. Nach dem Rechenschaftsbericht des Vorstandes und eines ausführlichen Debatte erfolgten die Wahlen.

Mit einer deutlichen Mehrheit wurde der Kreisvorsitzende Jakob Bubenheimer in seinem Amt bestätigt. Yeliz Ayvaz und Simon Rupp wurden als stellvertretende Kreisvorsitzende bestätigt, als weitere Stellvertreter wurden Quynh Le und Marius Dittenhauser gewählt. Beisitzer des Kreisvorstandes sind nun Enes-Batuhan Baskal, Julian Zwick, Kevin Gröger und Andre Oswald. Beim Landesausschuss wird der Juso-Kreisverband Ostalb zukünftig von Simon Rupp und seinem Stellvertreter Timo Lorenz vertreten, Delegierte für die Landesdelegiertenkonferenz sind nun Yeliz Ayvaz, Jakob Bubenheimer, Quynh Le und Julian Zwick.

Auch der inhaltliche Teil kam bei der Jahreshauptversammlung nicht zu kurz. Gemeinsam mit der Landtagskandidatin im Wahlkreis 26 (Aalen), Dr. Carola Merk-Rudolph erörterte man die Chancen, ein Mandat zu gewinnen. Die Jusos waren sich einig darin, dass der Jugendorganisation der SPD im Wahlkampf eine wichtige Rolle zuteil wird, und man mit vereinten Kräften alles daran setzen wird, im Ostalbkreis mit einem guten Wahlergebnis dazu beizutragen, dass der  Wirtschafts- und Finanzminister Dr. Nils Schmid Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg wird.

Veröffentlicht am 22.12.2015

 

Pressemitteilungen Jusos Ostalb für die Landesdelegiertenkonferenz gut gerüstet

Jusos Ostalb für die Landesdelegiertenkonferenz gut gerüstet – Unterstützung für die Kandidatur von Lukas Hornung aus Schwäbisch Gmünd

Der Juso- Kreisverband Ostalb sieht sich gut vorbereitet für die kommende Landesdelegiertenkonferenz, den Parteitag der Jusos Baden-Württemberg, der dieses Jahr am kommenden Wochenende in Karlsruhe stattfinden wird. Insbesondere freuen sich die Ostalb- Jusos auf die Kandidatur von Lukas Hornung aus Schwäbisch Gmünd als einer von 8 zu wählenden stellvertretenden Landesvorsitzenden. „Lukas Hornung hat in den letzten Jahren gezeigt, dass er sehr engagiert ist und überlegt und sachkundig, gerade im Bereich der internationalen Politik, für gute und nachhaltige Entscheidungen streitet.“, sagt Laura Petralito, stellv. Kreisvorsitzende und Delegierte der Jusos Ostalb. Weiter sei Hornung auch schon seit Jahren vor Ort aktiv und pflege einen intensiven Kontakt zu vielen Jusos im Ostalbkreis. „Ich freue mich, dass Lukas Hornung der Ostalb im Juso- Landesvorstand eine Stimme geben möchte. Damit zeigen wir, dass wir es mit der Einbindung des ländlichen Raums in unseren Verband ernst meinen. Mit seiner Kandidatur wird auch das langjährige Engagement der Jusos in Schwäbisch Gmünd und auf der gesamten Ostalb honoriert“, meint Jakob Bubenheimer, der Vorsitzende der Ostalb Jusos. Neben Hornung kandidieren auf der Landesdelegiertenkonferenz für den Landesvorsitz Leon Hahn aus Friedrichshafen sowie sieben Kandidaten für die weiteren Landesvorstandsplätze.
Mit dem inhaltlichen Schwerpunkt der Konferenz, der Digitalisierung sind die Jusos Ostalb sehr zufrieden. „Es ist toll, dass die Jusos Baden- Württemberg sich mit den Auswirkungen der Digitalisierung auf Wirtschaft, Gesellschaft und Staat beschäftigen. Wir können uns gar nicht früh genug damit beschäftigen“, meint Laura Petralito. Die Jusos Ostalb wünschen sich eine besondere Fokussierung auf den ländlichen Raum. Die SPD habe dabei aber schon gezeigt, dass sie gerade beim Thema Breitbandausbau nicht nur wie die Vorgängerregierung aus CDU und FDP rede, sondern auch handle.
Der ländliche Raum wird auch Thema der Jusos Ostalb in eigenen Anträgen sein. So fordern die Jusos Ostalb eine gerechtere Subventionierung kleinbäuerlicher Landwirtschaft, die sich an sozialen und ökologischen Kriterien orientiert. „Während die CDU Agrarpolitik hauptsächlich in Sonntagsreden auf der Ipfmesse und dem kalten Markt betreibt, interessieren wir uns tatsächlich für die Belange der bäuerlichen Landwirtschaft im Ostalbkreis und wirken an der Erstellung zukunftsfähiger Konzepte mit.“, sagt Jakob Bubenheimer abschließend.

Veröffentlicht am 26.06.2015

 

Pressemitteilungen Pressemitteilung des Juso-Kreisverbandes Ostalb zum Kita-Streik

Jusos unterstützen Streik in den Kindertagesstätten!

Die Jusos Ostalb erklären sich mit den Erzieherinnen und Erzieher, die mit der Forderung nach höherer Vergütung in den Streik getreten sind, solidarisch. Die Forderung, dass Sozial- und Erzieherberufe höher eingruppiert werden und damit einhergehend die Beschäftigten eine Einkommensverbesserung von 10% erhalten, ist aus Sicht des SPD-Nachwuchses völlig gerechtfertigt. Nachdem die Tarifrunden scheiterten, rief die Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di nun zur unbefristeten Bestreikung der Kindertagesstätten auf. 

„Die Erzieherinnen und Erzieher leisten für unsere Gesellschaft Enormes. Frühkindliche Bildung ist die Grundlage für eine lebenslange Bildung in Schule, Ausbildung und Studium, nur so können gute ausgebildete Arbeitskräfte garantiert werden, ebenso werden bereits in frühen Jahren den Kindern die Grundwerte unserer Gesellschaft vermittelt. Die Wertschätzung in Form von Tariflöhnen und der Eingruppierung des Erzieherberufes hingegen vermissen wir. Es besteht hier eine enorme Ungleichheit zu Lasten der Beschäftigten.“, meint Jakob Bubenheimer, Kreisvorsitzender der Jusos Ostalb. Aus diesem Grund rufen die Jusos dazu auf, den Streik zu unterstützen und die Forderungen der Gewerkschaft zu bekräftigen. Es sei offensichtlich, dass insbesondere Frauen, die mehrheitlich in diesem Beruf tätig sind, von der geringen Entlohnung betroffen sind. Die Jusos appellieren an die Eltern nicht die Erzieherinnen und Erzieher für den Arbeitskampf zu kritisieren, sondern vielmehr die Kritik an die kommunalen Verantwortlichen zu richten.

„Die Gesellschaft muss entscheiden, wie viel sie bereit ist, für gute Bildung zu investieren. Die kommunalen Arbeitgeber scheinen bis heute nicht bereit, diese Leistung zu würdigen. Was Ver.di fordert, ist in keiner Weise überzogen oder utopisch, sondern schlicht ein guter Lohn für eine gute Arbeit.“, sagt Laura Petralito, stellvertretende Kreisvorsitzende der Jusos Ostalb.

 

Die Jusos fordern die Oberbürgermeister und Bürgermeister im Kreis, insbesondere Thilo Rentschler und Richard Arnold auf, sich innerhalb der kommunalen Gemeinschaft für eine höhere Vergütung der Erzieherinnen und Erzieher einzusetzen. Klar sei aber auch, dass nach dem hohen Engagement der Kommunen bei der Einrichtung von Kindertagesstätten der Bund nun in der Pflicht einer besseren finanziellen Ausstattung insbesondere für die Personalversorgung ist. Gerade die Union habe sich in diesem Punkt lange gegen eine Neuregelung gewährt. Die Jusos fordern deshalb abschließend die Abgeordneten Barthle und Kiesewetter auf, ihre konservativen Scheuklappen abzusetzen und sich für eine bessere Ausstattung der kommunalen frühkindlichen Bildung einzusetzen.

Veröffentlicht am 11.05.2015

 


RSS-Nachrichtenticker